"Wir Schwarzen müssen zusammenhalten!" – Eine Erwiderung, Livestream

Beginn Sa, 22.05.2021 21:00 Uhr
Endet Sa, 22.05.2021 22:40 Uhr
Wie bekomme ich meine Tickets?

Die Tickets werden nach dem Kauf direkt per E-Mail zugeschickt. Zudem kommst du nach dem Kaufprozess direkt auf eine Seite, wo du dein Ticket runterladen kannst. Sollte dein Ticket nicht bei dir ankommen ist es womöglich im Spam Ordner gelandet. Ansonsten einfach beim Veranstalter nachfragen.

Kann eine Rechnung erstellt werden?

In der Kaufbestätigungsemail, bzw. wenn du dein Ticket gekauft hast, gibt es einen Button, der automatisch eine Rechnung als PDF generiert.

Kann ich meine Tickets zurückgeben?

Ein gekauftes Ticket kann in der Regel nicht zurückgenommen werden. Aber frag doch einfach beim Veranstalter nach. Meistens sind diese ziemlich nett.

Wie kann ich mein Ticket bezahlen?

Es kommt darauf an, welche Zahlungsmethode der Veranstalter anbietet. PayPal ist immer möglich, ansonsten gibt es noch die Möglichkeit über Kreditkarte, Sofortüberweisung, oder Giropay zu bezahlen, wenn der Veranstalter diese Zahlungsmethoden freigeschaltet hat.

Was ist Rausgegangen Ticketing

Rausgegangen Ticketing ist die Technologie, die es dem Veranstalter ermöglich mit möglichst geringen Kosten einen Online Ticketvorverkauf zu implementieren, wie auch tolles Online Marketing zu schalten. Wenn du ebenfalls Veranstalter bist und dich für Rausgegangen Ticketing interessierst, dann besuch gerne die Webseite.

Ticketsale closed

Derzeit sind leider keine Tickets verfügbar.

Ein Reiseprojekt von & mit E. Agbédjidji, P. Assem, J. Dissirama Bessoga, Danaye, O. Ebert, D. Galiao, J-C. Gockel, J. Kurzweg, N. Mensah Offei, M. Pietsch, A. Ramsès, K. Togbonou, M. Weigel, E. Zuleeg


Am Anfang dieser Stückentwicklung steht die Konfrontation mit einem ungeheuerlichen Zitat von Franz-Josef Strauß aus den 1980ern, entstanden im Kontext seiner Duzfreundschaft mit dem autokratischen togoischen Präsidenten Gnassingbé Eyadéma. Ein schiefes Bild, das einen Zusammenhalt zwischen dem schwarz-konservativ regierten Bayern und der früheren deutschen Kolonie Togo entwirft und dabei Machtverhältnisse, wirtschaftliche Interessen und die politische Situation in einer Jahrzehnte dauernden Diktatur überdeckt. Ein Zitat als Symptom verdrängter kolonialer Schuld und postkolonialer Verstrickung Deutschlands, deren Aufarbeitung gerade erst beginnt. Eine Aussage, die einer Erwiderung bedarf.
(Wie) lässt sich von hier aus noch von Begegnung, von Dialog, von Zusammenhalt sprechen? Ein internationales Team spürt den kolonialen (Dis-)Kontinuitäten an beiden Orten nach: Auf gemeinsamen Reisen, im Austausch zwischen Künstler*innen der Münchner Kammerspiele und in Togo, überkreuzen sich Schauspiel, Puppenspiel, Comic und Film in einem doku-fiktionalen Mashup.


Übertitelung: englisch

Impressum Datenschutzerklärung AGB