SPRACHARCHIPEL II: Sprachenlust und Sprachenkampf in Spanien

online, poesiefestival.org

online
poesiefestival.org
Beginn Mo, 14.06.2021 18:00 Uhr
Endet Mo, 14.06.2021 20:00 Uhr
Wie bekomme ich meine Tickets?

Die Tickets werden nach dem Kauf direkt per E-Mail zugeschickt. Zudem kommst du nach dem Kaufprozess direkt auf eine Seite, wo du dein Ticket runterladen kannst. Sollte dein Ticket nicht bei dir ankommen ist es womöglich im Spam Ordner gelandet. Ansonsten einfach beim Veranstalter nachfragen.

Kann eine Rechnung erstellt werden?

In der Kaufbestätigungsemail, bzw. wenn du dein Ticket gekauft hast, gibt es einen Button, der automatisch eine Rechnung als PDF generiert.

Kann ich meine Tickets zurückgeben?

Ein gekauftes Ticket kann in der Regel nicht zurückgenommen werden. Aber frag doch einfach beim Veranstalter nach. Meistens sind diese ziemlich nett.

Wie kann ich mein Ticket bezahlen?

Es kommt darauf an, welche Zahlungsmethode der Veranstalter anbietet. PayPal ist immer möglich, ansonsten gibt es noch die Möglichkeit über Kreditkarte, Sofortüberweisung, oder Giropay zu bezahlen, wenn der Veranstalter diese Zahlungsmethoden freigeschaltet hat.

Was ist Rausgegangen Ticketing

Rausgegangen Ticketing ist die Technologie, die es dem Veranstalter ermöglich mit möglichst geringen Kosten einen Online Ticketvorverkauf zu implementieren, wie auch tolles Online Marketing zu schalten. Wenn du ebenfalls Veranstalter bist und dich für Rausgegangen Ticketing interessierst, dann besuch gerne die Webseite.

Ticketsale closed

Derzeit sind leider keine Tickets verfügbar.

Lesung & Gespräch mit den DichterInnen María Callís Cabrera (Katalonien/ESP) | Sofía Castañón (Asturien/ESP) | Olvido García Valdés (Kastilien/ESP) | Teresa Irastortza (Baskenland/ESP) | Chus Pato (Galicien/ESP) | Moderation: Cecilia Dreymüller, Literaturkritikerin und Übersetzerin (DEU)


Die historisch gegebene Mehrsprachigkeit Spaniens, die in den bevölkerungsreichen Regionen Katalonien und Baskenland, aber auch in Galicien gelebt wird, ist zunehmend für politische Zwecke instrumentalisiert worden. Im Gespräch diskutieren die Lyrikerinnen María Callís Cabrera (Katalanisch), Sofía Castañón (Asturisch), Olvido García Valdés (kastilisches Spanisch), Teresa Irastortza (Baskisch) und Chus Pato (Galicisch) über gegenseitige Wahrnehmung, das Verhältnis zueinander und den zentralspanischen Literaturbetrieb. Wie kann die Lust an der Mehrsprachigkeit den Kampf um die Vorherrschaft einer Sprache verdrängen?


Spracharchipel II: Sprachenlust und Sprachenkampf wird freundlich unterstützt durch das Instituto Cervantes und das Goethe-Institut Madrid.


---


With the poets María Callís Cabrera (Catalonia/ESP) | Sofía Castañón (Asturia/ESP) | Olvido García Valdés (Castile/ESP) | Teresa Irastortza (Basque Country/ESP) | Chus Pato (Galicia/ESP) |Hosted by: Cecilia Dreymüller, literary critic and translator (DEU)


Spain’s multilingualism is a result of its history and is lived in the densely-populated regions of Catalonia and the Basque Country as well as in Galicia, and has been increasingly instrumentalised for political purposes. The poets María Callís Cabrera (Catalan), Sofía Castañón (Asturian), Olvido García Valdés (Castilian Spanish), Teresa Irastortza (Basque) and Chus Pato (Galician) discuss in this conversation their perceptions of each other, the relationship between them and the centralised Spanish literature industry. How can enthusiasm for multilingualism suppress the struggle for the predominance of one language?


Language Archipelago II: Lust for Languages and Language War acknowledges the kind support of the Instituto Cervantes and the Goethe Institute Madrid.

Impressum Datenschutzerklärung AGB