Singular und one/shell

Acker Stadt Palast, Berlin

Acker Stadt Palast
Ackerstraße 169/170
10115 Berlin
Beginn Fr, 30.10.2020 20:00 Uhr
Endet So, 01.11.2020 20:00 Uhr
Wie bekomme ich meine Tickets?

Die Tickets werden nach dem Kauf direkt per E-Mail zugeschickt. Zudem kommst du nach dem Kaufprozess direkt auf eine Seite, wo du dein Ticket runterladen kannst. Sollte dein Ticket nicht bei dir ankommen ist es womöglich im Spam Ordner gelandet. Ansonsten einfach beim Veranstalter nachfragen.

Kann eine Rechnung erstellt werden?

In der Kaufbestätigungsemail, bzw. wenn du dein Ticket gekauft hast, gibt es einen Button, der automatisch eine Rechnung als PDF generiert.

Kann ich meine Tickets zurückgeben?

Ein gekauftes Ticket kann in der Regel nicht zurückgenommen werden. Aber frag doch einfach beim Veranstalter nach. Meistens sind diese ziemlich nett.

Wie kann ich mein Ticket bezahlen?

Es kommt darauf an, welche Zahlungsmethode der Veranstalter anbietet. PayPal ist immer möglich, ansonsten gibt es noch die Möglichkeit über Kreditkarte, Sofortüberweisung, oder Giropay zu bezahlen, wenn der Veranstalter diese Zahlungsmethoden freigeschaltet hat.

Was ist Rausgegangen Ticketing

Rausgegangen Ticketing ist die Technologie, die es dem Veranstalter ermöglich mit möglichst geringen Kosten einen Online Ticketvorverkauf zu implementieren, wie auch tolles Online Marketing zu schalten. Wenn du ebenfalls Veranstalter bist und dich für Rausgegangen Ticketing interessierst, dann besuch gerne die Webseite.

Choose Seats

Ticketsale closed

Derzeit sind leider keine Tickets verfügbar.

Singular

Innerhalb einer audiovisuellen Installation ist 'Singular' eine multidisziplinäre Performance, die Tanz, Poesie, Malerei und ursprünglich komponierte Musik kombiniert.
Eingerahmt von einem narrativen Bogen, der einen Übergang vom Individuum zum Kollektiv vor-schlägt, benutzen zwei Akteure(Künstler) gesprochenes Wort und Bewegung, um normative Stereo-typen über Geschlecht und Klasse zu hinterfragen und abzubauen - Beziehungen, die die zeitgenös-sische westliche Gesellschaft durchdringen.

Singular findet in Englisch statt.

Cast:

Sofia Karagiorgou: Dance, Choreography

Sofia Karagiorgou was born in Athens, Greece and currently resides in Berlin, Germany. She studied Dance at the school of Rallou Manou and Conservation and Preservation of Works of Art at The Technical Educational Institute of Athens. She has attended workshops and worked with renowned artists such as RootlessRoot, DorkyPark-Constanza Macras, DinA13, Juan Kruz Diaz de Garaio Esnaola, Luanna Rossetti, Alexandra Waierstall and Apostolia Papadamaki. Since she resides in Berlin, she also creates her own projects working closely with artists from various disciplines.
https://www.instagram.com/sofiakaragiorgou.creates/

Stefano Loiacono: Performance, Scenography

Stefano Loiacono was born in 1978 in Bari, Italy.
He moved to Padova in 1996 where he attended University and obtained a Master Degree in Psy-chology in 2003. He relocated to Amsterdam, The Netherlands, in 2007 where he started exhibiting his paintings in non-conventional venues such as disused office buildings (Pink Art Experiment in 2012, 3CH0 at Kulter in 2013) or clubs like Paradiso (Shugar, 2013). He is currently based in Berlin, Germany.
His first solo show (All is Fair, Expost Moderno, 2017) was part of a urban re-qualification project for an abandoned Open-Air cinema in his hometown.

https://www.stefanoloiacono.com/

Cravune: Music

Born and raised in Naples, Italy, currently based in Berlin. As a self-taught programmer and produc-er, Cravune believes in the impulsiveness of brief and precise compositions, unsound intricate melo-dies with a restless cut. His music discloses a dark soul. It is built on sparse and abstract beats, mel-low tones and loosen harmonies, absorbed and reshaped by gently distorted noises.

https://cravune.bandcamp.com


One/Shell

Das eigene Zuhause ist mit dem Habitus einer Person eng verbunden. Die Persönlichkeit und das Verhalten einer Person finden einen materiellen Ausdruck in der Form des selbst gestalteten Lebensraums. Erinnerungen und Erlebnisse schaffen eine Verbundenheit zu dem Raum und dessen Eigenschaften.

In One/shell steht die Beziehung des Menschen zum eigenen Wohnraum im Mittelpunkt. Eine Landschaft aus weißen Kopfkissen, stellt den privaten Raum abstrakt dar und dient als Experimentiersraum, dessen materielle Eigenschaften die Bewegung und die Körperhaltung beeinflussen und gleichzeitig einen emotionalen Zustand hervorrufen. Die Choreographin nutzt die persönliche Lockdownerfahrung als Inspiration für die Weiterentwicklung des Projekts.
One/shell ist eine Fortsetzung des Projektes Cut and Pasted, was 2013 im Rahmen des MA Choreographie entstand und von HZT-Berlin und IKY-Staatliche Stipendienstiftung Griechenlands unterstützt wurde.

Ohne Sprache

English

Singular

Set within an audio-visual installation, ‘Singular’ is a multi-disciplinary performance combining dance, poetry, painting and originally composed music.
Framed within a narrative arch proposing a transition from the individual to the collective, two per-formers use spoken word and movement to interrogate and dismantle normative stereotypes on gender and class, relations that pervade contemporary Western society.


One/ Shell

The own home is closely connected to the habitus of a person. The personality and the behavior of a person find material expression in the form of the self-created living space. Memories and experiences establish a connection to the space and its characteristics.
In One/shell the focus lays on the relationship of the person to his or her own living environment. A landscape of white pillows, abstractly represents the private space and serves as an experimental field whose material properties influence movement and posture of the body and at the same time evoke an emotional state. The choreographer uses the personal lockdown experience as inspiration for the further development of the project.
One/shell is a continuation of the project Cut and Pasted, which was created in 2013 as part of the MA Choreography and was supported by HZT-Berlin and IKY State Scholarship Foundation of Greece.

Choreographie + Performance: Polyxeni Angelidou
Kostüm: Nefeli Myrtidi,

Polyxeni Angelidou studierte Architektur an der Universität von Thessalien in Volos und Tanz an der städtische Tanzschule in Thessaloniki/Griechenland. Seit 2012 lebt sie in Berlin und ist als Choreographin, Tanzpädagogin und Tänzerin tätig. Mit der Unterstützung der Staatliche Stipendienstiftung Griechenlands (IKY) absolvierte sie 2014 das MA-Programm Choreografie am HZT Berlin. Ihre eigene choreographische Arbeiten wurden in Deutschland, Griechenland und Italien präsentiert.
Zusammen mit der Bühnenbildnerinnen Shahrzad Rahmani und Cecilia Tselepidi kreierte sie die begehbare Installation „Paper-traced“ im Rahmen des Programms Bauhaus Tanzen (2014, Bauhaus Dessau und Uferstudios Berlin). Mit der Bühnen- und Kostümbildnerin Cristina Lelli bekam sie 2015 die Nachwuchsförderung vom Goethe Institut für das Projekt „LANDing” für Gastspiele in italienischem Abruzzo.
Polyxeni kollaborierte mit dem Regisseur Christopher Fares Köhler für die interdisziplinäre Theaterstücke „Finnisch“ (2015, Theaterdiscounter Berlin) und „Deportation Cast“ (2016, Theater Oberhausen).
Seit 2017 arbeitet sie mit dem Kanaltheater als Choreographin und Regieassistentin.
Zuletzt co-choreographierte sie mit Sofia Karagiorgou das Duett „The Glory of Decay“ , das 2019 in Berlin, Thessaloniki, Eberswalde und Hildesheim tourte.

Nefeli Myrtidi ist eine mehrfach ausgezeichnete Künstlerin, die zwischen Berlin und Athen arbeitet. Sie hat in einer Vielzahl von Projekten in den Bereichen Bildende Kunst, Theater und Oper mitgewrikt. Ihr Werk umfasst Installation, Performance, Video und Fotografie. Im Jahr 2015 wurde Myrtidi mit einem "Europäischen Opernregie-Preis" für die |Weisse Rose | Madrid _ES ausgezeichnet. Sie hat mit dem Kölner Opernhaus, den Berliner Festspielen, der Volksbühne und der Athener Biennale zusammengearbeitet und neue Werke geschaffen. Nefeli's Kunstwerk |destroy| wurde ausgewählt und im Staatlichen Historischen Museum in Moskau _ RU und der Prager Quadriennale 2019_CZ ausgestellt.

Nefeli Myrtidi is an awardwinning Artist working between Berlin and Athens. She has worked in a wide variety of contexts Visual Arts, Theatre and Opera. Her work spans installation, performance, video and photography. In 2015, Myrtidi was awarded with an “European Opera Directing Prize” for the |Weisse Rose | Madrid _ES. She has collaborated with and created new work for the Opera House of Cologne, Berliner Festspiele, Volksbühne , Athens Biennale. Nefeli's artwork |destroy| has been selected and exhibited at State Historical Museum in Moscow _ RU and Prague Quadrennial 2019_CZ.

Impressum Datenschutzerklärung AGB