Re:construction performative Multimedia-Installation by Un-Label

Alte Feuerwache, Köln

Alte Feuerwache
Melchiorstraße 3
50670 Köln
Beginn Di, 20.10.2020 18:30 Uhr
Endet Di, 20.10.2020 19:30 Uhr
Wie bekomme ich meine Tickets?

Die Tickets werden nach dem Kauf direkt per E-Mail zugeschickt. Zudem kommst du nach dem Kaufprozess direkt auf eine Seite, wo du dein Ticket runterladen kannst. Sollte dein Ticket nicht bei dir ankommen ist es womöglich im Spam Ordner gelandet. Ansonsten einfach beim Veranstalter nachfragen.

Kann eine Rechnung erstellt werden?

In der Kaufbestätigungsemail, bzw. wenn du dein Ticket gekauft hast, gibt es einen Button, der automatisch eine Rechnung als PDF generiert.

Kann ich meine Tickets zurückgeben?

Ein gekauftes Ticket kann in der Regel nicht zurückgenommen werden. Aber frag doch einfach beim Veranstalter nach. Meistens sind diese ziemlich nett.

Wie kann ich mein Ticket bezahlen?

Es kommt darauf an, welche Zahlungsmethode der Veranstalter anbietet. PayPal ist immer möglich, ansonsten gibt es noch die Möglichkeit über Kreditkarte, Sofortüberweisung, oder Giropay zu bezahlen, wenn der Veranstalter diese Zahlungsmethoden freigeschaltet hat.

Was ist Rausgegangen Ticketing

Rausgegangen Ticketing ist die Technologie, die es dem Veranstalter ermöglich mit möglichst geringen Kosten einen Online Ticketvorverkauf zu implementieren, wie auch tolles Online Marketing zu schalten. Wenn du ebenfalls Veranstalter bist und dich für Rausgegangen Ticketing interessierst, dann besuch gerne die Webseite.

Ticketsale closed

Derzeit sind leider keine Tickets verfügbar.

* for english scroll down **Ticket


Sprachlosigkeit entsteht in Bereichen, die jenseits des rein Rationalen, jenseits unserer Kontrolle liegen: Angst, Sexualität, Verlust, ein Nahtoderlebnis, ein Unfall oder Musik. In der performativen Multimedia Installation Re:construction wird diese Sprachlosigkeit zur Keimzelle kreativen Schaffens. Videos, Soundräume, performative Fragmente und Interaktionen entwerfen eine szenische Landschaft, die die Besucher zur Projektion ihrer eigenen Erzählung einlädt. Dabei treffen sie immer wieder auf Zugänge, die ihnen verschlossen bleiben, etwa eine Tafel in Braille-Schrift oder ein Video in Gebärdensprache. Die Begrenztheit von Sprache im Angesicht emotionaler Grenzerfahrungen ist ein Phänomen, das für jeden Menschen gleichermaßen erfahrbar ist. Bei Re:construction wird es zum Ausgangspunkt einer gleichberechtigten, kreativen Suche nach Alternativen zur Versprachlichung. 


Link Trailer: https://vimeo.com/373746408 
Weitere Infos: https://un-label.eu/project/reconstruction 


Dauer der Performance: 60 Minuten
Altersempfehlung: 12+
Gesprochene Sprache: Englisch


+++Ausstellung ist kostenlos+++ 


Barrierefreiheit: Relaxed Performance / Leitsystem für sehbeeinträchtigtes Publikum / Integrierte Audiodeskription, Visual Vernacular und International Sign (IS)  


Credits: Konzept & Regie: Nikolas Jürgens & Nils Rottgardt (Leib+Seele Produktionen) (DE) – Performer: Lucy Wilke (DE) & Max Greyson (BE) – Audio-Konzept & Audio-Design: Markus Brachtendorf (DE) – Künstlerische Mitarbeit: Bernard Mescherowsky (DE) – Videoperformer: Tamara Aydinyan (AM), Sarah Bockers (DE), Dodzi Dougban (DE), Andrea Eberl (DE), Sabine Lindlar (DE), Wagner Moreira (DE), Aristide Rontini (IT), Max Schweder (DE), Filippos Zoukas (GR) – Videoperformer International Sign: Rafael Grombelka (DE) – Videoperformer Visual Vernacular: Eyk Kauly (DE) – Sprecher: Emma Gilkinson (NZ), Jeremy Nicholl (UK), Steffen Reuber (DE) – VFX- Künstler: Tim Stadie (DE) – Kostüm & Bühnenbild: Sarah Haas (DE) – Berater für sehbeeinträchtigtes Publikum: Franziska Wilke (DE) – Produktionsmanagement: Lara Weiß (DE) – Creative Producer: Lisette Reuter (DE) 


*Re:construction is a multimedia reflection on the limitations of language and the powerlessness of not being able to express one’s feelings. The exhibition addresses this speechlessness that occurs irrespectively of physical barriers as a nucleus of creativity. Re:construction uses videos, language, soundscapes, performative fragments and interactions to create a scenery that invites visitors to project their very own narratives. Speechlessness occurs whenever we experience something beyond mere rationality, beyond our control: fear, sexuality, a near-death experience, an accident, a loss or music. Even if language is insufficient to grasp these experiences, our perception cannot ignore them.


For more information please click here: https://un-label.eu/en/project/reconstruction/


Ticket:
**Rückgabe: Bitte haben Sie Verständnis, dass bereits gekaufte Tickets bei Nichtteilnahme verfallen und NICHT erstattet werden können. Eine Rückgabe ist nicht möglich.


Ermäßigung: für Teilnehmende mit Behinderung, mit Köln-Pass, Erwerbslose, Studierende bis 30 Jahre gegen Vorlage eines entsprechenden Nachweises bei der Registrierung sowie Kulturschaffende, die ausschließlich freiberuflich tätig sind.

Impressum Datenschutzerklärung AGB