NARDJES A.

Filmforum Museum Ludwig, Köln

Filmforum Museum Ludwig
Bischofsgartenstraße 1
50667 Köln
Beginn Mi, 22.09.2021 19:30 Uhr
Endet Mi, 22.09.2021 21:30 Uhr
Wie bekomme ich meine Tickets?

Die Tickets werden nach dem Kauf direkt per E-Mail zugeschickt. Zudem kommst du nach dem Kaufprozess direkt auf eine Seite, wo du dein Ticket runterladen kannst. Sollte dein Ticket nicht bei dir ankommen ist es womöglich im Spam Ordner gelandet. Ansonsten einfach beim Veranstalter nachfragen.

Kann eine Rechnung erstellt werden?

In der Kaufbestätigungsemail, bzw. wenn du dein Ticket gekauft hast, gibt es einen Button, der automatisch eine Rechnung als PDF generiert.

Kann ich meine Tickets zurückgeben?

Ein gekauftes Ticket kann in der Regel nicht zurückgenommen werden. Aber frag doch einfach beim Veranstalter nach. Meistens sind diese ziemlich nett.

Wie kann ich mein Ticket bezahlen?

Es kommt darauf an, welche Zahlungsmethode der Veranstalter anbietet. PayPal ist immer möglich, ansonsten gibt es noch die Möglichkeit über Kreditkarte, Sofortüberweisung, oder Giropay zu bezahlen, wenn der Veranstalter diese Zahlungsmethoden freigeschaltet hat.

Was ist Rausgegangen Ticketing

Rausgegangen Ticketing ist die Technologie, die es dem Veranstalter ermöglich mit möglichst geringen Kosten einen Online Ticketvorverkauf zu implementieren, wie auch tolles Online Marketing zu schalten. Wenn du ebenfalls Veranstalter bist und dich für Rausgegangen Ticketing interessierst, dann besuch gerne die Webseite.

Ticketsale closed

Derzeit sind leider keine Tickets verfügbar.

NARDJES A.

Regie: Karim Aïnouz; Algerien 2020;

OF arab./frz. m. engl. UT; DCP; 80 min.

Algier, 8. März 2019. NARDJES A., eine junge Aktivistin, nimmt voller Hoffnung auf ein anderes Algerien an einer Demonstration zum Weltfrauentag teil. Die Demo ist Teil der Protestbewegung „Hirak“. Sie entstand, als der greise Präsident Abdelaziz Bouteflika im Februar 2019 zum fünften Mal zur Wahl antreten wollte, und erreichte revolutionäre Ausmaße. Regisseur Karim Aïnouz drehte den Film über einen Tag im Leben seiner Protagonistin Nardjes per Smartphone. Er beobachtet sie von den Vorbereitungen auf die Demonstration bis zum Eintauchen in die Menge und als die Spannungen und Emotionen ihren Höhepunkt erreichen. Der Filmemacher zeigt eine überwiegend männliche und von Jugendlichen getragene Bewegung, die ein Abbild der algerischen Gesellschaft ist. Geprägt durch die Geschichte ihres Landes ist die junge Generation entschlossen, ihr Schicksal selbst in die Hand zu nehmen.

In Anwesenheit des Regisseurs Karim Aïnouz & Fatima Sissani

In Kooperation mit Friedensbildungswerk Köln

Impressum Datenschutzerklärung AGB