Enad Marouf - In My Hand a Word

SOPHIENSAELE Hochzeitssaal
Sophienstraße 18, 10178 Berlin
Sa, 16.12.2023
Start: 19:00

Buy Tickets

You are about to convert a purchase from to Enad Marouf - In My Hand a Word. Please click on continue and chose your new tickets. The payment amount of your original tickets will be refunded to you minus a conversion fee of € per ticket. The conversion fee and the possible difference to your original purchase will be charged.

You are about to cancel your reservation for Enad Marouf - In My Hand a Word. Please confirm the cancelation of your reservation.

You are about to change your reservation from Enad Marouf - In My Hand a Word. Please select a new event to change your reservation to.

Choose Seats

Ticketsale closed

Derzeit keine Tickets verfügbar, ggfs. Restkarten ab 2 Stunden vor Vorstellungsbeginn an der Abendkasse.

About the Event

Tanz/Performance

Englisch

Für den syrisch-deutschen Performance- und Videokünstler Enad Marouf stehen Körper und Text im Mittelpunkt. Seine Arbeiten folgen einer eigenen poetischen Sprache der koexistierenden Medien: eine Zeitlichkeit, die Grenzen von Tanz, Sprache, Video und Installationen aufbricht.

Die Performance In My Hand a Word basiert auf Maroufs Text mit dem gleichnamigen Titel. Dieser folgt einer Figur, die ihre Hände betrachtet. Je länger sie auf ihre Hände blickt, desto mehr verlieren sie ihre Bedeutung. Die Hand wird in diesem Text nicht nur als Metapher genutzt, sondern auch als Verkörperung der eigenen Identität. Ihr Bedeutungsverlust ist genauso traurig wie befreiend, da nun neuer Sinn (re-)konstruiert werden kann. Es entsteht eine Dualität von Verlust und Wiederherstellung.

In seiner szenischen Adaption des Textes rückt Marouf Verlust aus einer queeren Perspektive in den Mittelpunkt: den Verlust von Familie, Heimat und Beziehungen, aber auch den Verlust von Bedeutung und Sprache. Das Publikum betritt einen Ort, an dem sich Fragmente von Bewegung, Sprache und Musik überlagern. Dieser Ort entspricht fragmentierten Erinnerungen Maroufs an Damaskus. Hier bewegen sich zwei Figuren durch Szenen, deren innerer Zusammenhang durch Erinnerungen, Anekdoten und assoziativen Bezügen immer weiter aufgelöst wird. Für das Publikum entsteht daraus eine Freiheit, sich mit der eigenen Zeitlichkeit, persönlichen Erfahrungen und Empfindungen auseinanderzusetzen.

Konzept, Choreografie, Text: Enad Marouf

Performance: Ewa Dziarnowska, Steph Quinci

Musik: Billy Bultheel

Installationen: Enad Marouf

Architektonische Betreuung: Jim Scully

Kostüme: Grzegorz Matlag

Licht: Jacqueline Sobieszewski

Produktionsleitung: Florian Greß

 

Eine Produktion von Enad Marouf in Koproduktion mit Sophiensæle. Gefördert vom Fonds Darstellende Künste aus Mitteln der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien im Rahmen von NEUSTART KULTUR und durch die Berliner Senatsverwaltung für Kultur und Europa.

Event Organizer

Sophiensaele GmbH
Sophienstr 18
10178 Berlin