EN ROUTE POUR LE MILLIARD

Filmforum Museum Ludwig, Köln

Filmforum Museum Ludwig
Bischofsgartenstraße 1
50667 Köln
Beginn Sa, 18.09.2021 14:00 Uhr
Endet Sa, 18.09.2021 16:00 Uhr
Wie bekomme ich meine Tickets?

Die Tickets werden nach dem Kauf direkt per E-Mail zugeschickt. Zudem kommst du nach dem Kaufprozess direkt auf eine Seite, wo du dein Ticket runterladen kannst. Sollte dein Ticket nicht bei dir ankommen ist es womöglich im Spam Ordner gelandet. Ansonsten einfach beim Veranstalter nachfragen.

Kann eine Rechnung erstellt werden?

In der Kaufbestätigungsemail, bzw. wenn du dein Ticket gekauft hast, gibt es einen Button, der automatisch eine Rechnung als PDF generiert.

Kann ich meine Tickets zurückgeben?

Ein gekauftes Ticket kann in der Regel nicht zurückgenommen werden. Aber frag doch einfach beim Veranstalter nach. Meistens sind diese ziemlich nett.

Wie kann ich mein Ticket bezahlen?

Es kommt darauf an, welche Zahlungsmethode der Veranstalter anbietet. PayPal ist immer möglich, ansonsten gibt es noch die Möglichkeit über Kreditkarte, Sofortüberweisung, oder Giropay zu bezahlen, wenn der Veranstalter diese Zahlungsmethoden freigeschaltet hat.

Was ist Rausgegangen Ticketing

Rausgegangen Ticketing ist die Technologie, die es dem Veranstalter ermöglich mit möglichst geringen Kosten einen Online Ticketvorverkauf zu implementieren, wie auch tolles Online Marketing zu schalten. Wenn du ebenfalls Veranstalter bist und dich für Rausgegangen Ticketing interessierst, dann besuch gerne die Webseite.

Ticketsale closed

Derzeit sind leider keine Tickets verfügbar.

EN ROUTE POUR LE MILLIARD (DOWNSTREAM TO KINSHASA)

Regie: Dieudo Hamadi; Demokratische Republik Kongo/Belgien/Frankreich 2020;

OF m. engl. UT; digital; 90 min.

Dieudo Hamadi blendet mit seinem Film zurück in das Jahr 2000, in seine Heimatstadt Kisangani. Die Metropole im Osten der Demokratischen Republik Kongo war nach dem Sturz von Mobutu zum Spielball der Interessen Ruandas, Ugandas und der Zentralregierung des Kongos geworden. Im Juli 2000 brach ein offener Krieg aus, der zu schweren Opfern in der Zivilbevölkerung führte. Die versprochene Wiedergutmachung wurde nie geleistet. Deshalb schlossen sich 2019 Betroffene zusammen und reisten in die Hauptstadt Kinshasa, um ihre Rechte einzufordern. Begleitet wurden sie von einer Musiktheatergruppe, die mit ihren mitreißenden Aufführungen für Aufmerksamkeit bei der Reise flussabwärts auf dem Kongo sorgte.

Impressum Datenschutzerklärung AGB