DAYS OF CANNIBALISM & THE ORPHANAGE

Filmforum Museum Ludwig, Köln

Filmforum Museum Ludwig
Bischofsgartenstraße 1
50667 Köln
Beginn Do, 16.09.2021 20:30 Uhr
Endet Do, 16.09.2021 23:00 Uhr
Wie bekomme ich meine Tickets?

Die Tickets werden nach dem Kauf direkt per E-Mail zugeschickt. Zudem kommst du nach dem Kaufprozess direkt auf eine Seite, wo du dein Ticket runterladen kannst. Sollte dein Ticket nicht bei dir ankommen ist es womöglich im Spam Ordner gelandet. Ansonsten einfach beim Veranstalter nachfragen.

Kann eine Rechnung erstellt werden?

In der Kaufbestätigungsemail, bzw. wenn du dein Ticket gekauft hast, gibt es einen Button, der automatisch eine Rechnung als PDF generiert.

Kann ich meine Tickets zurückgeben?

Ein gekauftes Ticket kann in der Regel nicht zurückgenommen werden. Aber frag doch einfach beim Veranstalter nach. Meistens sind diese ziemlich nett.

Wie kann ich mein Ticket bezahlen?

Es kommt darauf an, welche Zahlungsmethode der Veranstalter anbietet. PayPal ist immer möglich, ansonsten gibt es noch die Möglichkeit über Kreditkarte, Sofortüberweisung, oder Giropay zu bezahlen, wenn der Veranstalter diese Zahlungsmethoden freigeschaltet hat.

Was ist Rausgegangen Ticketing

Rausgegangen Ticketing ist die Technologie, die es dem Veranstalter ermöglich mit möglichst geringen Kosten einen Online Ticketvorverkauf zu implementieren, wie auch tolles Online Marketing zu schalten. Wenn du ebenfalls Veranstalter bist und dich für Rausgegangen Ticketing interessierst, dann besuch gerne die Webseite.

Ticketsale closed

Derzeit sind leider keine Tickets verfügbar.

THE ORPHANAGE

Regie: Teboho Edkins; Südafrika/Deutschland/Frankreich 2020; OF chinesisch m. engl. UT; DCP; 8 min.

DAYS OF CANNIBALISM

Regie: Teboho Edkins; Frankreich/Südafrika/Niederlande 2020;

OF sesotho/mandarin/engl. m. engl. UT; DCP; 78 min.

Von einem Hotel im chinesischen Canton, wo afrikanische Händler Waren einkaufen, bis in die Berge Lesothos, in denen chinesische Unternehmer Geschäfte machen, reichen die ökonomischen Beziehungen, die Teboho Edkins vor der atemberaubenden Kulisse der Berge Lesothos beschreibt. Dort, in der Region von Thaba Tseka treffen zwei Kulturen aufeinander, ohne sich wirklich anzunähern. Ist es vorstellbar, dass sie sich im Kontakt zueinander verändern? Ist die globalisierte Ökonomie vielleicht sogar positiv für die traditionellen Viehzüchter aus den Bergen Lesothos, deren Lebensgrundlage und Wohlstand von der Größe ihrer Rinderherden abhängen? Teboho Edkins Doku-Western erinnert eher an die Metapher „Der Mensch ist des Menschen Wolf“. Denn er enthüllt eine Art ökonomischen „Kannibalismus“ in den Beziehungen zwischen Afrika und China.

Der Vorfilm „The Orphanage“ spielt in einem buddhistischen Waisenhaus in Lesotho.

In Anwesenheit des Regisseurs Teboho Edkins

Impressum Datenschutzerklärung AGB