BOFF – Bike und Skimovienight @Popup Sommerkino

HFF – Hochschule für Fernsehen und Film München
Bernd-Eichinger-Platz 1, 80333 München
Sa, 06.08.2022
Start: 20:00

Buy Tickets

You are about to convert a purchase from to BOFF – Bike und Skimovienight @Popup Sommerkino. Please click on continue and chose your new tickets. The payment amount of your original tickets will be refunded to you minus a conversion fee of € per ticket. The conversion fee and the possible difference to your original purchase will be charged.

You are about to cancel your reservation for BOFF – Bike und Skimovienight @Popup Sommerkino. Please confirm the cancelation of your reservation.

You are about to change your reservation from BOFF – Bike und Skimovienight @Popup Sommerkino. Please select a new event to change your reservation to.

Choose Seats

Ticketsale closed

There are currently no tickets available for this event.

About the Event

Als „Festival der Filmfestivals“ präsentiert das Popup Sommerkino ein vielfältiges Filmprogramm / Im Zeitraum vom 15.7. – 6.8.22 werden im Innenhof der Filmhochschule über 25 Filme gezeigt, an einzelnen Veranstaltungstagen sind Konzerte und andere Besonderheiten geplant. / Der Eintritt ist an vielen Abenden frei (Spendenmöglichkeit), Besucher*innen haben darüber hinaus die Möglichkeit, für jeweils 4,50 € Liegestuhl-Plätze zu reservieren. Wir haben immer auch Abendkassen-Plätze für Kurzentschlosse.
Kinobar ab 20 Uhr geöffnet. Zum Sonnenuntergang erwarten euch kühle Getränke, angenehme Musik und eine gemütliche Stimmung auf der schönen Fläche im Kunstareal.

//

BOFF – Bike und Skimovienight, Saison 22/23

//

Heute präsentieren wir das brandneue Herbst & Winterprogramm. Freut euch auf neue Filme und ein vielseitiges Sportprogramm. Moderierter Abend mit Gästen.

//

19:00 Uhr Einlass
21:00 Uhr Anmoderation
21:15 Uhr Beginn Filmprogramm

Große Verlosung in der Pause (Sachpreise im Wert von 500 €)

Das BOFF feiert die Premiere der „Bike & Ski Movienight 2022“ am Sa. 6. August beim Popup Sommerkino in München an der HFF (Hochschule für Film und Fernsehen, nähe Königsplatz). Um 21:15 Uhr geht es los! Live vor Ort sind einige Protagonisten der Filme (noch in Abstimmung).
Das Bayerische Outdoor Filmfestival (B/O/F/F) hat ein Programm speziell für ein Freeride-interessiertes Publikum zusammengestellt, das seinesgleichen sucht. In ausgewählten Kinos, in Bikeparks und anderen coolen Locations zeigt das BOFF sieben Filme aus, für und mit der Bike- und Skiszene.
Die meisten Freerider, die im Winter durch den fluffy Powder pflügen, surfen im Sommer mit ihren Bikes durch flowige Singeltrails, so die Erfahrung von BOFF-Gründer Andi Prielmaier. Der Oberbayer betreibt selbst beide Sportarten und hat seine Passion zum Beruf gemacht. Für ihn ist es mehr als nur Sport, es ist eine bestimmte Lebenseinstellung und vermittelt das Gefühl, frei zu sein. Man spürt den Flow, in dem die Vergangenheit und Zukunft zu einem Jetzt und Hier verschmelzen. Oder wie es Eckhart Tolle in seinem Buch Jetzt – Die Kraft der Gegenwart sehr treffend formuliert hat: „Je mehr du dich auf die Zeit konzentrierst, auf Vergangenheit und Zukunft, desto mehr verpasst du das Jetzt, das Kostbarste, was es gibt.“

Also: Zurücklehnen, Zuschauen. Träumen. Inspirieren lassen. Und dann: Arsch hoch, Bike oder Ski aus der Garage geholt und ab dafür.

Die sieben Filme begleiten Menschen, die ihre Passion leben. So wie Ihr, denn sonst würdet Ihr das hier wahrscheinlich nicht lesen. Lasst Euch inspirieren: Termine und Spielorte der BOFF Bike & Ski-Movienight 2022 findet ihr unter: https://www.boff-film.com/boff-termine-spielorte. Auch wenn mal kein Termin auf der Website zu finden ist: Es lohnt sich, immer wieder auf der Website vorbei zu schauen: Die Termine werden regelmäßig aktualisiert.

Last but not least" zeigt das BOFF ein "Hiddenmovie". Welches Schmankerl das ist, verrät Andi nicht. Lasst Euch überraschen!

Folgende Filme werden unter anderem auf der großen Kinoleinwand gezeigt:

El Hierro Flow Valley
„Flow Valley“ ist bekannt für epische Mountainbike-Fotos in den Alpen. Doch immer wieder lassen die Freunde ihre bayerische Heimat rund um das Karwendel hinter sich, um neue Locations zu entdecken. Auf der Suche nach technischen Trails verschlägt es das Flow Valley-Team dieses Mal auf die kleinste Insel der Kanaren, nach El Hierro. Dort besuchen sie Ihren Freund Ralf Petrovskis. Ralf ist vor über 20 Jahren auf die Kanaren ausgewandert und betreibt jetzt eine Bikestation. Ralf zeigt den Dudes von Flow Valley sein „Wohnzimmer“: Atemberaubende Lava- und Dschungeltrails, die oft erst am Meer enden. Filmemacher Valentin Rapp fängt die Trails, die wilde und zum Teil schroffe Vulkanlandschaft mit stimmungsvollen Bildern ein.

Ultimate Run
Markus Eder: „Manchmal mache ich mir verrückte Gedanken und frage mich: Was wäre, wenn?“ „The Ultimate Run“ ist eine aufregend konstruierte Skiabfahrt des Olympiateilnehmers von 2014, Markus Eder. Auf seinem Weg von den Gipfeln Zermatts über das Südtiroler Skigebiet Klausberg ins Tal fährt er durch Glescherspalten, rast Eiswände hinunter, Springt an Burgmauern, balanciert über Stahlkabel, flipt auf Lastwagen - Markus zeigt eine der kreativsten Abfahrten, die jemals auf Film festgehalten wurde. Sie umfasst Bigmountain-Skifahren, große Tricks und noch größere Drops, ausgeführt von einem der besten Skifahrer der Welt. Der Film wurde über zwei Jahre hinweg von der Produktionsfirma „Legs of Steel“ unter der Regie von Ex-Profisnowboarder Christoph Thorensen gedreht und erweckt eine imaginäre Abfahrt zum Leben, die sich der gebürtige Italiener Markus Eder in Gedanken zusammengestellt hatte.

Das meint die BOFF-Redaktion: „Ein Meilenstein unter den Freeskiing-Produktionen - ein echtes Meisterwerk! Der Film ist wie für das Kino gemacht, er entfaltet seine ganze cineastische Wirkung erst auf der großen Leinwand!“

Vinci Vodan – the next Generation
Rockie Vinci Vodan shredded wie ein Großer. Next Generation – Vinci ist erst 13 Jahre, seine Whipps, Drops und Sprünge sind smooth und man merkt ihm die Freude am riden, seine Leidenschaft am Biken an. Obwohl er schon einige Preise bei Contest abgesahnt hat, ist Vinci eher schüchtern, aber mega sympathisch. Sobald er auf dem Trail oder im Park ist, lässt er sich nicht mehr stoppen und eifert seinen Idolen wie Brandon Semenuk nach. Mountainbiken ist ein harter und auch gefährlicher Sport, leider sind die ersten Verletzungen nicht ausgeblieben, aber Vinci ist nach seiner Zwangspause bis über beide Ohrenspitzen motiviert und möchte heuer voll durchstarten.

Isolation mit Lukas Schäfer
In einer Zeit voller Stress und schlechten Nachrichten macht Lukas Schäfer das, was er am besten kann: mountainbiken. Er hat sein Bike, seine Säge und die Axt geschnappt, ist in den Wald gegangen und hat dort ohne Druck und Ärger eine Line geschaffen, wie wir sie schon lange nicht mehr gesehen haben.
Lukas Schäfer: „Einfach fahren, egal mit welchem Fahrrad, einfach fahren ohne Einschränkungen. Ich wollte nix Perfektes bauen, ich wollte einfach bauen. Ich nehme die Begebenheiten so wie sie sind. Freeride bedeutet für mich frei sein, ohne sich dabei ablenken zu lassen, ohne Contest, ohne Druck ohne Smartphone. Freeride heißt für mich: zu machen, was ich will.“

Polarbiking-Lofoten
Weit im Norden, auf dem 67. Breitengrad, liegen die Lofoten. Wie Drachenzähne spitzen die Berge hier aus dem atlantischen Ozean. Das Wasser ist türkisgrün wie in der Karibik. Andreas Tonelli aus Südtirol kennt die Lofoten wie kaum ein anderer. Gemeinsam mit Andi Prielmaier wollen die beiden Bikebergsteiger die besten Trails auf den Lofoten entdecken. Doch Mountainbiken auf den Lofoten? Geht das überhaupt? Sind die Berge nicht viel zu schroff und steil? Finden die beiden Abenteurer wonach sie suchen – flowige und technische Trails jenseits des Polarkreises? Ihr Bike-Abenteuer ist aber weit mehr als die Suche nach epischen Abfahrten. Auf ihrer Reise lernen sie eine einzigartige Bergwelt und deren liebenswerte Bewohner kennen, die sie zu den Ursprüngen ihrer Kultur entführen. Der Film ist eine Hommage an ein paradiesisches Fleckchen Erde hoch oben im äußersten Norden Europas.

Timeout mit Roman Rohrmoser
Der Kurzfilm „Timeout“ von Andreas „Mone“ Monsberger und Roman Rohrmoser erzählt die Geschichte des Aussteigers Georg, der den Weg in die Natur gewählt hat, und Roman, dem Freeskier und Biker, der ebenfalls in den Bergen daheim ist. Georg verbringt seit 65 Jahren den Sommer auf seiner Alm. Roman ist seit über 10 Jahren Skiprofi und ist von den steilsten Bergen der Welt abgefahren. Das Treffen von Georg und Roman zeigt, wie unterschiedlich die Herangehensweise an das Leben in und mit der Natur sein kann und das was sie verbindet. Beide suchen im Ergebnis das Gleiche: die Ruhe draußen, die Verbindung zu den Bergen, den Einklang mit sich selbst.

Mit ihren Filmaufnahmen wollen Roman und Andreas etwas Einzigartiges zeigen, hierfür haben sie die zurückgelegten Strecken – im Sommer mit dem Rad, im Winter das Pendant auf Skiern – in unterschiedlichen Perspektive an denselben Orten gefilmt.

Event Organizer

Inzinger & Pirron GbR
Auenstr. 23
80469 München